DSG Team Grafenstein erstmals bei den Special Olympics World Games

Vom 17. bis 25. Juni ist Berlin der Schauplatz für die Special Olympics World Summer Games 2023.

Deutschland ist erstmals Austragungsort von Special Olympics Weltspielen und empfängt rund 7.000 Sportler:innen aus 190 Nationen in der deutschen Bundeshauptstadt. In 26 Sportarten wird nicht nur um Medaillen kämpfen, sondern auch ein riesiges Sportfest der Inklusion gefeiert. Österreich ist mit 62 Sportler:innen, 12 Unified-Partner:innen und 29 Trainer:innen in Berlin vertreten.

Erstmals sind auch Bowlingsportler:innen des DSG Team Grafenstein bei Weltspielen mit dabei. Sektionsleiter Peter Schwagerle begleitet als Trainer die Sportlerinnen Simone Mairitsch (Magdalensberg) und Birgit Schlesinger (Klagenfurt), den Sportler Christoph Kandutsch (Klagenfurt) und Undified-Partnerin Sonja Wulz (Poggersdorf) nach Berlin.

Im Einsatz für Gleichstellung und Gerechtigkeit

Der Grafensteiner Peter Schwagerle kam 2014 in den Vorstand der DSG Kärnten und hatte ein großes Ziel: Den Weg, denn er als Pfarrgemeinderat (mit dem Grundauftrag – Dienst am Nächsten) schon viele Jahre gegangen ist, weiterzugehen und mit seinem Einsatz für mehr Gleichstellung und Gerechtigkeit zu sorgen. Peter Schwagerle hat am eigen Leib ein Handicap erfahren. Kurz nach der Geburt seiner Zwillingskinder (1988) wurde bei ihm die Autoimmunerkrankung Panarteriitis nodosa diagnostiziert und sein Leben änderte sich schlagartig. Er musste die Landwirtschaft aufgeben und nach langwierigen Behandlungen sah er sich mit der Amputation beider Unterschenkel konfrontiert. In dieser schwierigen Zeit fand er neben dem starken Rückhalt seiner Familie in Ortspfarrer Anton Opetnik und dessen Angebote und Gespräche wieder Kraft und Freude am Leben. Bereits nach wenigen Monaten konnte er vom Rollstuhl auf Prothesen wechseln und begann sich wieder aktiv in landwirtschaftliche Arbeiten einzubringen. Über Gespräche mit anderen Betroffenen entstand in den Jahren immer mehr der Wunsch aktiv zu werden. Er scheute sich nicht Probleme, mit welchen Menschen mit Behinderung konfrontiert sind, anzusprechen worauf hin vielen Betroffenen geholfen werden konnte. 2011 wurde er offiziell Behindertensprecher der Marktgemeinde Grafenstein und gründete den Stammtisch für Menschen mit Behinderung. In weiterer Folge weitete er das Angebot auch auf sportliche Aktivitäten aus. Regelmäßiges Kegel- und Bowlingtraining führte schließlich zur Gründung des Team Grafenstein, dass anfänglich mit 3 Sportlern an den Nationalen Special Olympics Sommerspielen 2014 in Klagenfurt teilnahm.

DSG Team Grafenstein

9 Jahre später besteht das DSG Team Grafenstein aus über 70 Mitglieder davon 50 aktive Sportler: innen und Trainer: innen und zählt zu den größten und erfolgreichsten Sportgruppen im Behindertensport in Österreich. Mit der Teilnahme an den Special Olympics World Games geht für Peter Schwagerle auch ein großer Traum in Erfüllung. Schon seit Jahren war es für Peter ein großes Ziel mit seinen Sportler: innen an den World Games an den Start gehen zu dürfen. Am 17. Juni, dem Tag der Eröffnungsfeier in Berlin, hat sich dieser Traum nun erfüllt.

Das Team um Peter Schwagerle ging bestens vorbereitet auf die Reise. Neben intensiven Trainingseinheiten auf den Bowlingbahnen der CineCity Bowlingarena mit Trainerin Renate Reichmann und Trainer Hans Tauschitz wurden die Sportler:innen auch von Mentaltrainerin Margit Hofbauer begleitet. Mit Übungen zur Steigerung der Konzentration beim Wurf oder Visualisierungsübungen wurde gearbeitet, um in Berlin die beste Leistung abrufen zu können.

„Zusammen unschlagbar“ ist das Motto der diesjährigen Weltspiele in Berlin. Ein Slogan, der zu Special Olympics und seine Sportler:innen passt wie kaum ein anderer.

Berlin als idealer Schauplatz für Weltspiele

Berlin zelebriert die größte inklusive Sportveranstaltung und präsentiert sich dabei als idealer Schauplatz für Special Olympics World Summer Games. Berlin ist allein schon aufgrund der Geschichte die „Stadt, die Mauern einreißt und Grenzen überwindet“. Diese Erfahrung teilt Berlin mit der Special-Olympics-Bewegung. Außerdem verfügt die deutsche Bundeshauptstadt über großartige sportliche Infrastruktur. Die beeindruckende Eröffnungsfeier ging am 17. Juni im Olympiastadion über die Bühne. Im angrenzenden Olympiapark finden ebenso Sportbewerbe statt (z. B. Fußball, Leichtathletik, Reiten) wie auf der Messe Berlin (z. B. Boccia, Powerlifting, Judo, Tischtennis, Tennis, Volleyball, Basketball) oder im Europasportpark (Schwimmen) sowie im bekannten Golfclub Bad Saarow und am Wannsee (Segeln). Auf der „Straße des 17. Juni“ ermitteln die Radfahrer ihre Medaillengewinner:innen. Dort und vor dem Brandenburger Tor erfolgt dann am 25. Juni auch die Schlussfeier.

 

Das könnte dich auch interessieren...

72. Bundeskonferenz der DSG Österreich in Gurk

Sport und Spiritualität
Am 20. und 21. Oktober organisierte die DSG Kärnten die 72. Bundeskonferenz der DSG Österreich und die Jahreshauptversammlung des Apostolischen Werk “Kirche & Sport“ im Stift Gurk. Mit den Vertreterinnen und Vertreter aus 7 Diözesen, in denen es eine DSG gibt und Olympia- und Paralympics-Seelsorger Johannes Lackner aus der Erzdiözese Salzburg waren Teilnehmer:innen aus 8 Diözesan nach Kärnten angereist.

Triumph im Regen von Klagenfurt

Am 22. September traf das Priester-Nationalteam von Österreich auf die Geistlichen Kollegen Italiens. Marjan Plohl (Pfarre Radsberg, Mieger und Rottenstein), seit Jahren Stammspieler im Nationalteam, organisierte gemeinsam mit der DSG Kärnten und dem SAK Klagenfurt/Celovec die Begegnung gegen die Italiener, die auch als Rückspiel für die 0:4 Niederlage in Brescia 2017 angesehen werden konnte.