Kirchenexperten: „Täglichen Schulsport flächendeckend einführen“

Diözesansportgemeinschaft Österreichs findet Pilotprojekt von Sportminister Kogler zu wenig ambitioniert

 

Wien, 17.5.2022 (KAP) Mit den begrüßenswerten neuen Plänen von Sportminister Werner Kogler für tägliche Bewegungseinheiten an Schulen komme „Bewegung in die Sache“, die die Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ) gemeinsam mit Sportverbänden seit Jahrzehnten fordern. „Unverständnis“ herrscht bei den beiden DSGÖ-Vorsitzenden Pepi Frank und Sepp Eppensteiner jedoch darüber, dass dieses Pilotprojekt ab Herbst in 1.500 österreichischen Klassen nicht gleich flächendeckend umgesetzt wird. Gerade „nach der Corona-Starre mit den vielen ausgefallenen Sportstunden und mit den zahllosen Unterrichtsstunden via Laptop oder Handy“ sei dies angezeigt, hieß es in einer Aussendung am Dienstag.

 

Tägliche Bewegung komme Körper und Geist zugute. Die Kirchensportler verwiesen auf die breite Unterstützung für mehr Schulsport: Kirchlicherseits hätten mehrere Bischöfe sowie sportaffine Priester und Katholiken eine entsprechende Petition unterzeichnet. Von der Politik gab es ebenfalls viele Bekenntnisse dazu: Das DSGÖ-Vorsitzteam erinnerte daran, dass die Petition für den täglichen Sport 2012 sämtliche 183 Nationalratsabgeordnete unterzeichneten. Im Sportjargon erging nun die Aufforderung an Vizekanzler Kogler: „Nicht mehr herumdribbeln, sondern einnetzen!“

 

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Das könnte dich auch interessieren...

Sportethiker Neuhold: Fußball aus Würgegriff der Politik befreien

Grazer Theologe und Ethiker: WM in Katar u.a. Großevents als Bühne nutzen, um auf Missstände und Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen. Graz, 11.11.2022 (KAP) Der Fußball muss so gut es geht aus dem Würgegriff von Politik und rein ökonomischen Interessen befreit werden. Das hat der Grazer Sozialethiker Leopold Neuhold anlässlich der anstehenden Fußball-WM in Katar erklärt.

6. Bowlingbegegnungsturnier des DSG Team Grafenstein

Am 11. November lud die DSG Kärnten mit dem DSG Team Grafenstein zur 6. Bowlingbegegnung auf die Bahnen der CineCity-Bowling-Arena in Klagenfurt, um sich bei allen Freunden und Unterstützern des Teams zu bedanken. Nach einer zweijährigen pandemiebedingter Unterbrechung folgten zahlreiche Institutionen, Vereine und Betriebe der Einladung, um mit den Sportler und Sportlerinnen des DSG-BSV Kärnten

DSG St. Pölten präsentierte sich bei Freiwilligenmesse

Die Niederösterreichische Freiwilligenmesse fand am 13. November zum vierten Mal im Landhaus in St. Pölten statt. 60 Aussteller aus Institutionen und Vereinen des Landes präsentieren sich dabei im Landtagsschiff und am Freigelände – darunter war auch die Diözesansportgemeinschaft St. Pölten (DSG) sowie die Katholische Aktion (KA). Bei einem breit gefächerten Rahmenprogramm wurde für Information und

Sportunion/DSG Tischtennis Landesmeisterschaften

Nach zweijähriger Corona bedingter Unterbrechung gingen am 5. November im Vereinstreff in St. Veit die Sportunion/DSG Tischtennislandesmeisterschaften über die Bühne. Unter der Leitung von Leitner Klaus (DSG St. Veit), Herbert Kofler und Kurt Groitschnig (beide DSG Velden) wurden Bewerbe in den unterschiedlichen Wertungsklassen ausgetragen. In der allgemeinen Klasse konnte Patrick Keuschnig (DSG Velden) seiner Titelsammlung einen weiteren Landesmeistertitel hinzufügen. In einem vereinsinternen Finale

Trauer: Leitfaden für Vereine

Sportlerinnen und Sportler verbringen viel Zeit im Verein. An manchen Tagen sind sie mehr im Sportverein als mit ihren Familien zusammen. Daher ist es wesentlich, die Verarbeitung eines Todesfalles im Verein, unabhängig davon, ob er wirklich im Verein passiert ist, nicht alleine auf das Zuhause zu verlagern. Getrauert soll dort werden, wo man seine Beziehungen